Home | Drucken | English English | Suche
Sanako Media Assistant

An den Studenten-PCs in den Multimedia-Sprachlaboren steht als Sprachlabor-Rekorder der Sanako Media Assistant zur Verfügung. Damit lassen sich Nachsprech-Übungen mit zwei Tonspuren – Programmspur und eigene Stimme – durchführen. Er verfügt über variable Wiedergabegeschwindigkeit und kann nahezu alle digitalen Audio- und Videoformate wiedergeben.

Audio-CDs (erkennbar an der Endung *.cda bei den einzelnen Tracks) können mit dem Media Assistant zwar abgespielt werden, lassen sich jedoch nicht für Nachsprechübungen verwenden.

Studierende, die ein Phonetik-Übungsseminar in einem der Sprachlabore besuchen, haben die Möglichkeit, bereits begonnene Phonetik-Übungen im Sprachlabor zu speichern und sie später weiter zu bearbeiten.

 

 


 

 


 

Media Assistant starten

Der Media Assistant findet sich unter "Start" > "Programme". Zum Einlesen von Audio- oder Videodateien jeweils eine Datei mit der linken Maustaste in den Player ziehen. Alternativ können die Dateien auch über das Menü "File" > "Open File..." ausgewählt und geöffnet werden.

 

 

 

 

Aufbau und Bedienung

 

 

 

Wiedergabe mit variabler Geschwindigkeit (nur mp3)

Zum Einblenden der Geschwindigkeitssteuerung gehen Sie auf das Menü "Options" > "View" > "Variable Speed". Mit dem Regler der nun eingeblendeten Steuerleiste kann die Geschwindigkeit einer abgespielten MP3-Datei herabgesetzt oder erhöht werden, und zwar stufenlos von der halben (0.5) bis zur doppelten Geschwindigkeit (2.0), ohne dass sich die Tonhöhe ändert.

 

 

 

 

 

Sprechübungen

Neben klassischen Phonetik-Übungen mit speziellen Vorlagen, die bereits Pausen zum Nachsprechen enthalten, lassen sich mit dem Media Assistant weitere Arten von Nachsprech-Übungen durchführen. Über den "Mark-to- Speak"-Modus können beliebige andere Audiodateien mit Nachsprech-Pausen versehen werden (z.B. eine Vortragsaufzeichnung zu einem bestimmten Thema als Sprechtraining für ein Referat). Darüber hinaus können auch Video-Dateien mit einer zusätzlichen Tonspur synchronisiert werden.

 

 

• Reine Aufnahme

Zum Erstellen einer reinen Aufnahme muss lediglich der "Speak"-Button angeklickt werden, ohne vorher eine Audiodatei in den Player zu laden. Um eine bereits geladene Audiodatei aus dem Player zu entfernen, wählen Sie im Menü "File" > "New".

 

 

Klassische Sprachlabor-Übung (Phonetik-Übung)

Ziehen Sie eine geeignete Audiodatei mit Nachsprechpausen mit der linken Maustaste in den Player und drücken Sie die "Speak"-Taste. Die Audiodatei wird nun abgespielt, gleichzeitig wird alles aufgenommen, was Sie in das Mikrofon sprechen.

Ihre Aufzeichnungen können Sie sich im Anschluss anhören und einzelne Stellen bei Bedarf mit der "Speak"-Funktion noch einmal neu besprechen. Benutzen Sie hierfür die "Rücklauf"-Taste oder setzen Sie den Positionsmarker mit der Maus auf den Anfang oder an eine beliebige andere Stelle.

 

 

Nachsprechübung mit beliebigen Audiodateien

Mithilfe des "Mark-to speak"-Modus können Sie Nachsprechübungen mit beliebigen Audiodateien durchführen, auch wenn diese keine Pausen zum Nachsprechen enthalten. Ziehen Sie eine Audiodatei mit der linken Maustaste in den Player und wählen Sie Menü "Options" > "Mark-to-Speak Mode..." aus. Aktivieren Sie im folgenden Fenster die Funktion mit "On". Für die Aufnahmezeit ("Recording time") gibt es zwei Einstellungsmöglichkeiten:

  • "Set manually": Hier bestimmen Sie die Länge der Nachsprechpausen selbst. Diese Option sollte gewählt werden, wenn Sie eventuell nur Teile der Audiodatei nachsprechen möchten.

    Spielen Sie die Datei anschließend mit der "Play"-Taste ab. Wenn Sie einen bestimmten Satz oder Abschnitt nachsprechen möchten, drücken Sie die "Speak"-Taste, nach dem Sprechen wieder die "Play"-Taste usw..

 

 

  • "Proportional to program block": Hier wird die Länge der Nachsprechpausen automatisch an der Länge des vorangegangenen Audio-Abschnitts ausgerichtet. Diese Option ist geeignet, wenn Sie eine Audiodatei in zusammenhängenden Abschnitten nachsprechen möchten.

    Unter "Percentage" geben Sie an, wieviel Prozent des jeweils vorangegangenen Abschnitts die Pausen zum Nachsprechen dauern sollen. 100% bedeutet, dass die Nachsprechpause genau so lang ist wie der davor abgespielte Abschnitt.

    Spielen Sie die Datei anschließend mit der "Play"-Taste ab. Drücken Sie die "Speak"-Taste, sobald 1-2 Sätze gesprochen wurden und sprechen Sie den Abschnitt nach. Anschließend wechselt der Player wieder von selbst in den Play-Modus.

 

Ihre Aufzeichnungen können Sie sich im Anschluss anhören und einzelne Stellen bei Bedarf mit der "Speak"-Funktion noch einmal neu besprechen. Benutzen Sie hierfür die "Rücklauf"-Taste oder setzen Sie den Positionsmarker mit der Maus auf den Anfang oder an eine beliebige andere Stelle.

 

 

 

Übung speichern

Möchten Sie eine begonnene Nachsprechübung später fortsetzen, muss sie in einem speziellen Media-Assistant-Dateiformat gespeichert werden. Wählen Sie hierfür im Menü "File" > "Save as…" > "Package File (*.maa)" aus. Bei diesem Dateiformat bleiben beide Tonspuren ("Program" und "Student") getrennt erhalten, so dass die Datei später im Media Assistant als Nachsprechübung weiter bearbeitet werden kann.

 

Als weitere Audioformate, die auch mit anderen Multimedia-Playern abgespielt werden können, stehen WAV (unkomprimiert) sowie MP3 und WMA zur Verfügung. Eine getrennte Speicherung der Tonspuren ist in diesen Formaten jedoch nicht möglich.

 

 

Um nur die Programmspur oder nur die Schülerspur zu speichern, wählen Sie vor dem Speichern im Menü "Options" > "Properties..." den Reiter "File" aus und aktivieren Sie im Bereich "File save" die Option "Program Track" oder "Student Track". Diese Option steht nur für reine Audiodateien zur Verfügung, nicht aber für Videodateien.