Home | Drucken | English English | Suche
Le siècle des Louis XIV
Sonne und Schatten eines Jahrhundertherrschers

Kaum ein anderer europäischer Herrscher gilt uns heute so sehr als Chiffre seiner Epoche wie der französische Sonnenkönig Ludwig XIV. Absolutistische Staatsführung und militärische Expansion stehen neben kultureller Blüte und Prachtentfaltung. Zum 300. Todestag dieses „Jahrhundertherrschers“ zeigt die Mannheimer Universitätsbibliothek gemeinsam mit Professor Hiram Kümper und seinem Lehrstuhlteam eine Ausstellung von zeitgenössischen Buchbeständen, die Sonne und Schatten seiner Herrschaft ausleuchten.

Ausstellungseröffnung:
28. Oktober 2015 um 18 Uhr

Ausstellungsort:

Bibliotheksbereich A3, 2. Obergeschoss

Ausstellungsdauer:

18. Oktober bis 10. Dezember 2015

Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag:      8.00 - 24.00 Uhr
Samstag u. Sonntag: 10.00 - 24.00 Uhr

Plakat
Literatur zur Ausstellung
Ausstellungsbroschüre
Impressionen von der Ausstellung

Zur Vernissage im Rahmen der Deutsch-französischen Woche am 28. Oktober 2015 laden wir Sie herzlich zum Besuch in den Bibliotheksbereich A3 ein. Frau Prof. Indravati Félicité von der Université Paris-Sorbonne hält zu diesem Anlass einen kurzen, einführenden Vortrag in die Thematik . Sie ist eine ausgewiesene Kennerin der frühneuzeitlichen Diplomatie, nicht nur Frankreichs, sondern auch Deutschlands, insbesondere der Hansestädte.
Von einem „siècle de Louis XIV“, einem Zeitalter Ludwigs XIV., sprach einst schon Voltaire in einer für den sonst so kritischen Geist fast erstaunlichen Verehrung. Selbst seine Gegner aber konnten sich hinter allen Vorwürfen ein wenig Bewunderung mitunter nicht ganz verkneifen.
In sechs Themenschwerpunkten werden zeitgenössische Drucke aus Frankreich und Deutschland gezeigt, die die Biographie Ludwigs XIV. und die kulturelle Strahlkraft seiner Residenz Versailles ebenso beleuchten wie die strebsame Expansionspolitik seiner fast fünfzigjährigen Regierungszeit. Wir erfahren etwas über seine ausgiebigen Kriege, die gerade auch die Pfalz immer wieder in Mitleidenschaft zogen, ebenso wie über die Forschungsreisen, die in seinem Namen unternommen wurden. Ein letzter Bereich wird dem Nachleben dieses Königs gelten, der wohl wie kaum ein anderer als Person mit dem politischen Konzept „Absolutismus“ assoziiert wird.
Die Veranstaltung ist Teil der Französischen Woche Heidelberg-Mannheim 2015.