Transparenz und Information

Seit Inkrafttreten des Vertrags von Lissabon (s. Art. 11 EUV und Art. 15 AEUV) wird von Seiten der EU-Institutionen mehr unternommen, damit Bürger Entscheidungsprozesse verfolgen und mitgestalten können und Gesetzgebungsverfahren transparenter erarbeitet werden.

Dazu wurden neben dem Ausbau des Zugangs zu Dokumenten weitere Register ins Leben gerufen, um z. B. die Zusammenarbeit mit Interessenvertretern, den Einsatz von externen Expertengruppen und Beratungsgremien oder die Verteilung von Fördergeldern aufzuzeigen.