Foto: Anna Logue

Open Access Policy der Universität Mannheim

Das Profil der Universität Mannheim wird geprägt von den weithin anerkannten Wirtschafts- und Sozial­wissenschaften und ihrer Vernetzung mit leistungs­starken Geistes- und Recht­wissenschaften sowie mit Mathematik und Informatik. Gemäß ihrem Leitbild zielt die Universität mit diesem deutlich konturierten Fächerspektrum auf eine hohe Sichtbarkeit in Forschung und Lehre.

Vor diesem Hintergrund sieht die Universität Mannheim in Open Access ein sehr wirkungs­volles Publikations­modell, um die Wissensverbreitung nachhaltig zu verbessern. Der „Berliner Erklärung über den offenen Zugang zu wissenschaft­lichem Wissen“ zufolge, bedeutet Open Access den weltweit freien und unbeschränkten Zugang zu wissenschaft­lichen Er­kenntnissen im Internet.

  • Die Universität Mannheim empfiehlt ihren Wissenschaft­lerinnen und Wissenschaft­lern daher ausdrücklich, ihre Forschungs­ergebnisse auf dem Weg des Open Access der weltweiten Wissenschafts­community sowie der allgemeinen Öffentlichkeit zugänglich zu machen. 
  • Forschungs­ergebnisse in Open Access umfassen dabei neben originären wissenschaft­lichen Publikationen auch Forschungs­daten, Metadaten, Quellenmaterial, digitale Darstellungen von Bild- und Graphik-Material, Software und wissenschaft­liches Material in multimedialer Form.
  • Die Universität begrüßt es, wenn ihre Wissenschaft­lerinnen und Wissenschaft­ler in ihrer Funktion als Herausgeberinnen und Herausgeber sowie als Gutachterinnen und Gutachter wissenschaft­licher Zeitschriften die Transformation zu Open Access Zeitschriften unterstützen.
  • Die Universität beauftragt die Universitäts­bibliothek, die Open Access Aktivitäten der Universität zu koordinieren und durch geeignete Angebote zu fördern. Mit ihren institutionellen Repositorien MADOC und MADATA stellt die Universitäts­bibliothek Mannheim eine Open Access Infrastruktur zur Verfügung, die den etablierten Standards für langfristige Zugänglichkeit zu den Publikationen und Forschungs­daten sowie für den Austausch von Metadaten mit nationalen und internationalen Servern entspricht.
  • Die Universitäts­bibliothek unterstützt und berät die Wissenschaft­lerinnen und Wissenschaft­ler der Universität zu allen rechtlichen und organisatorischen Fragen des Open Access Publizierens.

Diese Open Access Policy beeinträchtigt nicht die freie Wahl des Publikations­weges für die Wissenschaft­lerinnen und Wissenschaft­ler der Universität. Sie stellt eine Empfehlung, aber keine Verpflichtung dar. Die Freiheit der Wissenschaft umfasst auch die freie Wahl des Publikations­weges. Wenn sich die Autorinnen und Autoren für eine zugangsbeschränkte Publikation entscheiden, empfiehlt die Universität ihnen, sich ein einfaches Recht zur elektronischen Publikation bzw. Archivierung zur entgeltfreien Nutzung vorzubehalten und von ihrem Zweit­veröffentlichungs­recht Gebrauch zu machen. Die Universitäts­bibliothek Mannheim bietet dazu Beratung und Unterstützung an.

gez. Prof. Dr. Ernst-Ludwig von Thadden - Rektor
05. Dezember 2017

Weitere Informationen zum Publizieren und Open Access der UB Mannheim

Weitere Informationen zum Publizieren der Universität Mannheim