Gänsekiel und Peitschenhiebe

Das Gelehr­tengeschlecht der Meiboms

Ausstellungs­ort: Bibliotheks­bereich A3 (A3, 6-8), 2. OG
Dauer: 16. September–15. November 2016
Kooperations­partner: Lehr­stuhl für Spätmittelalter und Frühe Neuzeit am Historischen Institut der Universität Mannheim und Universitäts­bibliothek Mannheim

Ob auf dem Gebiet der Medizin, der Geschichte oder der Poesie – über Generationen hinweg brachte die Familie von Meibom Gelehrte hervor, die zu den bedeutendsten Forschern ihrer Zeit zählten.

Gewirkt haben sie an der nicht mehr existierenden Universität Helmstedt, die damals eine der führenden Bildungs­anstalten im protestantischen Nordeuropa war. Dennoch sind die Meiboms auch außerhalb Nordeuropas längst nicht vergessen.

Eine Gruppe von Mannheimer Studierenden hat dieses Projekt unter der Leitung des Historikers Simon Sosnitza vom Lehr­stuhl für Spätmittelalter und Frühe Neuzeit am Historischen Institut der Universität Mannheim erarbeitet. Die Ausstellung wird nun nach der ersten Station in Helmstedt in Mannheim gezeigt, angereichert mit Alten Drucken aus der Universitäts­bibliothek Mannheim.