Foto: Sebastian Weindel

Unsere Hochschule wird Universität

Archivdokumente aus bewegten Zeiten

Ausstellungs­ort: Bibliotheks­bereich A3 (A3, 6-8), 2. OG
Dauer: 8. September–22. November 2017
Organisation: Universitäts­archiv Mannheim und Universitäts­bibliothek Mannheim

Das Mannheimer Universitäts­archiv zeigt im Ausstellungs­bereich der Universitäts­bibliothek eine Auswahl an Fotos, Akten, Plänen und Objekten, die den Ausbau der Wirtschafts­hochschule Mannheim und ihren Weg zur Umbenennung in Universität illustrieren. Ein kurzer Einführungs­vortrag im Rahmen der Ausstellungs­eröffnung am 13. September skizziert die räumliche und strukturelle Erweiterung und verortet die Mannheimer Entwicklung in der baden-württembergischen Hochschul­landschaft.

Im Mittelpunkt der Ausstellung steht die Entwicklung der Wirtschafts­hochschule Mannheim von dem Einzug in den Ostflügel des Mannheimer Schlosses im Jahr 1955 bis zur Umbenennung in Universität im Jahr 1967. In der Nachkriegszeit war eine Art „Studium Generale“ von Beginn an integraler Bestandteil des Studien­angebots in Mannheim.

Der kontinuierliche Ausbau der sogenannten „Allgemeinen Abteilung“ führte zu einer Verbreiterung des Lehr­angebots und der möglichen Studien­abschlüsse. Der dazu notwendige Raumbedarf wurde sowohl durch die Anmietung oder den Ankauf von Bauten in den Quadraten als auch durch die Ausweitung der Nutzung des Schlosses durch die Hochschule abgedeckt.

Zur Eröffnung am 13. September sowie zum Besuch der Ausstellung im Bibliotheks­bereich A3 sind alle Interessierten bei freiem Eintritt herzlich eingeladen.