Deutscher Reichsanzeiger

Kontakt: Stefan Weil
Förderung: Deutsche Forschungs­gemeinschaft (DFG)
Laufzeit: 2019–2021
Zum Projekt: https://digi.bib.uni-mannheim.de/periodika/reichsanzeiger/

Der Deutsche Reichsanzeiger und Preußische Staats­anzeiger war das täglich erscheinende amtliche Verkündigungs­blatt für das Deutsche Reich und Preußen. Er erschien ab der Reichsgründung 1871 bis 1945. Die Zeitung ist eine bedeutsame Quelle für die Geschichts-, Rechts- und Wirtschafts­wissenschaften und beinhaltet u. a. Gesetzesverkündigungen, Parlamentsprotokolle, Börsenkurse und andere Wirtschafts­daten. Das Projekt basiert auf den wichtigen Vorarbeiten des Lehr­stuhls für Bürgerliches Recht, Rhetorik und Europäische Rechts­geschichte der Universität Mannheim (Inhaber: Prof. Dr. Ulrich Falk). Mit finanzieller Unterstützung durch den Verein zur Förderung des Zentrums für Insolvenz und Sanierung an der Universität Mannheim e. V. wurde eine Digitalausgabe zur Verfügung gestellt. Der Reichsanzeiger umfasst rund 22.600 Ausgaben mit etwa 570.000 Seiten.

Das DFG-Projekt unterstützt die teilweise Erfassung von Artikeln, die Digitalisierung von fehlenden Seiten und die verbesserte Volltexterschließung der Zeitung. Die UB Mannheim ist Projekt­partner des DFG-Verbund­projekts Digitalisierung historischer Zeitungen des deutschen Sprachgebiets.