Datenspeicherung und -sicherheit

In diesem Abschnitt finden Sie Dienste und Tipps zum Speichern und Organisieren von Daten während des Forschungs­projekts („hot data“).

Fileservice

Für universitäts­interne Projekte bietet sich zum Speichern von Daten während der Projektlaufzeit der Fileservice der Universität an, der von UNIT auf universitäts­eigenen Servern bereitgestellt wird. Standard­mäßig stehen Beschäftigten der Universität 10 GB zur Verfügung. Virenschutz und regelmäßiges Backup gehören zum Standard­service.

Cloud-Speicher

Daneben hat die Universität Mannheim hat Microsoft 365 für Mitarbeiterinnen, Mitarbeiter und Studierende lizenziert. Microsoft 365 beinhaltet auch den Zugang zum Cloud-Speicher OneDrive mit 1 TB Speicherplatz zum Ablegen, Teilen und gemeinsamen Bearbeiten von Dateien.

Zudem bietet OneDrive die Möglichkeit eines Versionstrackings und Backups von Dateien. Über Microsoft 365 können Sie auch Daten mit universitäts­externen Projektbeteiligten teilen.

Speicherdienst

Schließlich wird über die landes­weite Infrastruktur der Speicherdienst bwSync&Share bereitgestellt. Betrieben wird der Dienst vom KIT. Sie können sich dort mit Ihrer Uni-ID direkt einloggen.

Standard­mäßig stehen Ihnen hier 50 GB zur Verfügung, auf Anfrage ist eine Speichererweiterung auf 100 GB möglich. Daten und Verzeichnisse können auch mit universitäts­externen und landes­externen Projektbeteiligten geteilt werden.

Das Team von UNIT berät zu weiteren Möglichkeiten in Bezug auf Speicher und Rechenkapazität für Ihr Forschungs­projekt.

IT-Sicherheitsmaßnahmen – unabhängig vom Speichermedium

  • Vertrauliche Daten sollten Sie verschlüsseln, um sie vor unberechtigtem Zugriff zu schützen. Mehr Informationen zu passenden Verschlüsselungs­verfahren und -programmen erhalten Sie auf den Webseiten zur Verschlüsselung von UNIT.
  • Der Speicher sollte über ein automatisches Backup verfügen.
  • Zugriffsberechtigungen sollten auf das nötige Minimum beschränken
  • Der Virenschutz auf allen Endgeräten sollte stets aktuell sein.
  • Insbesondere für personenbezogene Daten sollte es ein Löschkonzept geben.

Das IT-Sicherheitsteam der UNIT hat auf seiner Webseite zur IT-Sicherheit weitere Maßnahmen zusammengestellt und berät Sie gerne auch individuell.